Prof. Dr. Jürgen Gauß

Lebenslauf

Berufliche Laufbahn

Okt 1979 - Aug 1984 Chemie-Studium (Diplom) an der Universität zu Köln
Sep 1984 - Dez 1984 Forschungsaufenthalt an der McMaster University (Hamilton, Kanada)
Jan 1985 - Mär 1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln
bei Professor D. Cremer
Apr 1989 - Apr 1990 Postdoktorand an der University of Washington (Seattle)
bei Professor E.J. Heller
Jun 1990 - Jun 1991 Postdoktorand am Quantum Theory Project, University of Florida, (Gainesville) bei Professor R.J. Bartlett
Aug 1991 - Sep 1995 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Karlsruhe
bei Professor R. Ahlrichs
Okt 1995 - Sep 2001 C3-Professor für Theoretische Chemie an der Universität Mainz
seit Oktober 2001 C4-Professor für Theoretische Chemie an der Universität Mainz

Akademische Grade

August 1984                    Diplom in Chemie 
Februar 1988  Promotion (Dr. rer. nat.) in Theoretischer Chemie 
Januar 1994  Habilitation in Theoretischer Chemie 

              
Stipendien und Auszeichnungen

Universitätspreis der Universität zu Köln (1988)
Postdoktorandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1990-1991)
Liebig-Habilitationsstipendium des Fonds der Chemischen Industrie (1991-1993)
Dozentenstipendium des Fonds der Chemischen Industrie (1995-2000)
Carl-Duisberg-Gedächtnispreis der „Gesellschaft deutscher Chemiker (1996)
Medaille der International Academy of Quantum Molecular Science (1997)
Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (2003)
Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2005)
Mitglied der International Academy of Quantum Molecular Science (2009)
Fellowship des Gutenberg Forschungskolleg der Universität Mainz (2011-2016)